es gibt viele möglichkeiten, sich für die flüchtlinge einzusetzen. eine davon, die man ohne großen aufwand von der couch aus realisieren kann, ist ein freies WLAN einzurichten. Einen Artikel darüber findet man hier ->

http://www.heute.de/initiative-freifunk-kostenloses-interne…

d.h. man shared sein internet und ermöglicht es damit anderen leuten kostenlos in kontakt mit der welt zu bleiben. das ist gerade für geflohene, die z.T. nur über das internet in kontakt mit ihren familien in den kriegsgebieten bleiben können, ein erheblicher mehrgewinn.
aber nicht nur für flüchtlinge, sondern auch für uns ist freifunk eine enorme bereicherung. es ermöglicht uns, den telekommunikations konzernen eine schnippe zu schlagen und die immensen kosten für mobiles internet zu umgehen.
wie das ganze funktioniert könnt ihr euch hier reinziehen ->

https://freifunk-ingolstadt.de/anleitung/

an dieser stelle ein ganz großes dankeschön an die boys und girls von Freifunk Ingolstadt für deren engagement! super geil was ihr da aufstellt!