Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

INdy 1000 – 1000 Runden Rennen

July 22, 2017 @ 12:00 - 22:00

“INdy 1000“

1. Zeitplan: 22.07.2017

bis 08:30 Uhr: Eintreffen der Teams
09:00 Uhr: Fahrerbesprechung, Kartauslosung u. Teamvorstellung
10:00 Uhr: Freies Training 60 Minuten
11:15 Uhr: Spezialzeitfahren (Quali)
12:00 Uhr: Fliegender Start zum INdy 1000 Runden Rennen
22:00 Uhr: Zieleinlauf anschließend Siegerehrung

Anmeldungen unter: info@kartarena-ingolstadt.de oder in der KartArena Ingolstadt

2. Jedes Teammitglied (Teamchef, Fahrer & Helfer) muss den auf der Teamnennung aufgeführten Haftungsausschluss anerkennen und dies mit seiner Unterschrift der Kartbahn gegenüber bestätigen. Mit der Unterschrift bestätigen die Teammitglieder außerdem die volle Kenntnis des Reglements. Bei Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters vorzulegen. Jegliche Art von Alkohol, Drogen usw. sind für die Fahrer/innen verboten.
Zudem muss jedes Team einen Teamchef benennen, nur ausschließlich dieser oder dessen Stellvertreter ist für sein Team Ansprechpartner gegenüber der Rennleitung.
Als Einschreibegebühr hat jedes teilnehmende Team 499.- € bis spätestens 7 Tage vor dem Rennen zu entrichten.
„Early-Bird“-Anmeldungen (bis 07.07.2017) bezahlen 444.- € (Geldeingang)

3. Betriebsmittel und Verschleißteile wie Reifen, Benzin/Gas und Schmierstoffe sind im Startgeld enthalten. Jegliche Arbeiten am Kart sind strengstens verboten. Einstellungen sowie Arbeiten am Motor dürfen nur vom Bahnpersonal/Rennleiter durchgeführt werden.

4. Das Rennen wird mit Kartwechsel bestritten. Die Karts werden alle 77 Runden getauscht (basierend auf 12 Teams, bei weniger Teams wird der Wechselzyklus entsprechend angepasst). Der erste Wechselzyklus beginnt nach 70 Runden.
Der Kartwechsel wird in der Reihenfolge der Startnummer durchgeführt, die niedrigste zuerst. Vor jedem Kartwechsel wird für das zuerst tauschende Team von einer neutralen Person das Kart warmgefahren. Die Rennleitung holt ein Team nach dem anderen zum Kartwechsel in die Box (Schild mit Startnummer, bitte um Handzeichen wenn das ‚Box-In‘- Schild gesehen wurde, innerhalb zwei Runden muss dann die Box angesteuert werden). Es gilt für jedes Team eine feste Standzeit von 45 Sekunden (Buttonsystem), in dieser Zeit wechselt der Fahrer in das bereitstehende Kart. Der Transponder und die Startnummer werden vom Personal gewechselt, das jeweilige Gewicht wechselt das Team selbst. Während des Kartwechsels ist kein Fahrerwechsel zulässig. Der Kartwechsel hat gegenüber einem Fahrerwechsel immer Vorrang. Während dem Kartwechsel darf am neuen Karts nichts verändert werden, so wie man zum Kartwechsel einfährt (Fahrer, Gewicht, Sitzschale usw.), so geht es auch wieder auf die Strecke.
Der Fahrer und seine Gewichte, müssen immer vom alten Kart übernommen werden.

5. Es gibt 3 Qualifikationsläufe a´ 5 min. Alle 5 min fällt ein Drittel der Teams raus. Es muss in jedem Qualifikationslauf ein anderer Fahrer des Teams im Kart sitzen.
Derjenige Fahrer/in der für sein Team zuletzt im Karts saß (sei es Qualy 1, 2 oder 3), muss auch den Start fahren. In den Quali`s ist KEIN Fahrerwechsel erlaubt.

6. Ein Team muss aus mind. 3 Fahrern/innen bestehen, die max. Fahrzeit pro Fahrer/innen während dem Rennen beträgt 240 Minuten.
Die max. Fahrzeit am Stück beträgt 90 min. Die Fahrer sind am Renntag für ihr Team fest eingeschrieben, falls bei einem Fahrer allerdings gesundheitliche Probleme auftreten sollten und keine Ersatzfahrer im Team zur Verfügung steht, kann die Rennleitung einen Ersatzfahrer eines anderen Teams in dieses Team umschreiben lassen. Jedes Team muss eine Person als Teamchef benennen, dieser kann auch ein Teamchef mehrerer Teams sein. Es dürfen max. 6 Fahrer pro Team eingesetzt werden.
Minderjährige können mit Einverständnis-Erklärung des Erziehungsberechtigten teilnehmen, der Teamchef ist verantwortlich für das Können und die Konstitution der Fahrer.

7. Fahrer- und Kartwechsel sind nur im festgelegten Bereich der Boxengasse zulässig.
In der Boxengasse dürfen sich nur Teammitglieder aufhalten (und die auch nur wenn es nötig ist, Kartwechsel, Fahrerwechsel).
Ein Fahrer gilt erst dann als ausgewechselt, wenn er sich unaufgefordert bei der Person an der Waage abmeldet und sich nachgewogen hat (nach jedem Turn muss gewogen werden). Vor dem Fahrerwechsel muss der nächste Fahrer bei der Rennleitung angemeldet werden.

8. Die Zeitnahme und die Rundenzählung wird mit einem Computersystem durchgeführt. Im Falle eines Ausfalles der Zeitnahme wird der Wettbewerb mittels Pace-Kart neutralisiert. Es gilt der jeweilige Rennstand, der zuletzt von der Zeitnahme erfasst, bzw. abfotografiert wurde.

9. Jeder Fahrer ist verpflichtet körperbedeckende Kleidung, festes Schuhwerk, und einen verschlossenen Integralhelm zu tragen.

10. Entscheidungen der Rennleitung sind endgültig und nicht anfechtbar. Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Regeln oder Fahrdisziplin kann die Rennleitung Teams oder Fahrer vom Wettbewerb ausschließen.

11. Die Rennleitung behält sich das Recht vor, überforderte oder Fahrer mit augenscheinlich gesundheitlichen Problemen aus dem Wettbewerb zu nehmen. In diesen Fällen hat das Team kein Anspruch auf Erstattung des Nenngeldes. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, alle durch höhere Gewalt oder aus Sicherheitsgründen oder von Behörden angeordneten Änderungen in der Ausschreibung zu verankern. Nach 70% gefahrener Zeit im Rennen, wird bei Abbruch das Rennen voll gewertet, es besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Erstattung des Nenngeldes. Sollte eine Veranstaltung abgesagt werden müssen, wird umgehend ein neuer Termin angesetzt.

12. Sollte ein Kart mit technischem Defekt liegen bleiben, muss der Fahrer so lange im Kart sitzen bleiben, bis ihm das Ersatzkart an die Unfallstelle gebracht wird. Danach wird die Startnummern, der Transponder und das Gewicht auf das Ersatzkart gewechselt. Das Team entscheidet selbst darüber, ob es nach der Reparatur auf Ihr Kart zurückwechseln möchte oder nicht. Es wird aber auf alle Fälle versucht, das reparierte Kart beim nächsten Wechsel wieder mit einzubringen. Wird ein Kart zur Reparatur gebracht, an dem kein Defekt oder sonstige Beeinträchtigungen festgestellt werden können, muss dies zurück getauscht werden.

13. Nach Abschluss der Qualifikation und des Rennens haben alle Fahrer in ihrem Kart sitzen zu bleiben und auf Aufforderung zum Wiegen zu erscheinen. In dieser Zeit dürfen sich keine weiteren Teammitglieder im Boxenbereich aufhalten.

14. Flaggen und Lichtsignale

Gelbes Blinklicht und Flagge
Warnt vor einem Unfall oder einer allgemeinen Gefahrenstelle. Die Teilnehmer müssen sofort ihr Tempo drosseln und zu einem Stopp bereit sein.
Es besteht absolutes Überholverbot auf der gesamten Strecke.

Schwarz/Weiße-Flagge + angezeigte Startnummer
Verwarnung wegen Nichtbeachten der Regeln oder gefährlichen Fahrens.

Schwarze-Flagge + angezeigte Startnummer
Der betreffende Fahrer muss in den nächsten Runden in die Box fahren und bekommt eine Zeitstrafe. Nach dem ein Team schon verwarnt wurde, kann diese Flagge gezeigt werden, wenn wiederholt gegen die Regeln verstoßen wurde oder wegen wiederholtem gefährlichen Fahrens. Während der Zeitstrafen darf nicht am Kart gearbeitet oder der Fahrer gewechselt werden.

Rote-Flagge
Der Wettbewerb ist unter- bzw. abgebrochen. Die Teilnehmer müssen bei der nächsten Durchfahrt bei Start/Ziel anhalten und auf Anweisungen der Rennleitung warten. Während der Unterbrechung ist es nicht erlaubt, am Kart zu arbeiten.

Blaue-Flagge stillgehalten
Bitte auf den nachfolgenden Verkehr achten, es steht demnächst eine Überrundung (Überholvorgang) an.

Blaue-Flagge geschwenkt
Anderer Teilnehmer folgt dicht auf, bitte sofort überholen lassen.
„Teamblau“ gilt nicht in den ersten und letzten 20 Runden.

15. Das Mindestfahrergewicht beträgt 90 kg, maximal jedoch 30 kg Zusatzgewicht. Untergewicht wird nicht berücksichtigt. Das Fahrergewicht muss zu Qualifikation und Rennen zu jeder Zeit mindestens 90 kg betragen. Das Fahrergewicht wird während und nach dem Rennen/Training kontrolliert.
Die Gewichte dürfen nur an dem dafür vorgesehenen Platz am Kart und von der Rennleitung bestimmten Platz gelagert werden.
Lediglich die die Anzahl der festen Gewichte (Gewichte von der Bahn, die in den dafür vorgesehenen Kasten kommen) bzw. die Kilogrammzahl werden auf dem Aufkleber am Helm notiert (auch die 0 wird auf den Helm geklebt). Der Gewichtskasten darf erst bei Stillstand des Karts in der Boxengasse geöffnet werden und sollte bevor das Kart wieder losfährt geschlossen sein. Sitzschale: wird mitgewogen; “Eigenbauten” mit Gewicht müssen so “konstruiert” sein dass die Sitze nicht beschädigt werden.
Gewichtswesten: erlaubt, ABER: die Gewichtsweste darf max. 25% des Fahrers “schwer” sein.

16. Verstoß gegen die Regel / Untergewicht im Rennen
Das Fahrergewicht wird während des Rennens nach jedem Fahrerwechsel überprüft. Der ausgewechselte Fahrer hat sich unaufgefordert direkt nach seiner Auswechslung zum Nachwiegen zu melden (Box darf vorher nicht
verlassen werden). Untergewicht während des Rennens wird mit einer Zeitstrafe geahndet, ebenso unterlassenes Nachwiegen. Sollte eine Zeitstrafe nicht mehr vergeben werden können, wird diese nachträglich im Endergebnis aufgerechnet.

17. Die Reifen dürfen weder chemisch, thermisch oder mechanisch bearbeitet werden. Der Luftdruck wird von der Rennleitung vor dem Rennen festgelegt.
Eine Kontrolle ist nur durch das Bahnpersonal zulässig.

18. In der Boxengasseneinfahrt gibt es eine Haltelinie. An dieser Haltelinie muss das Kart vollständig zu Stillstand gebracht werden und bei der Einfahrt in die Box der Buzzer betätigt werden (Buzzer nur beim Kartwechsel!).

19. Zeitstrafen:

Verstoß gegen die Gewichtsregelung (Untergewicht)
Bis 2kg = 10 Sek., 2-5kg = 30 Sek., 5-10 kg = 60 Sek., über 10kg = 120 Sek.
Kontrollwiegen des Fahrers vergessen
30 Sek.
Rempeln/Abdrängen
Stop&Go
Überholen während Gelbphase
30 Sek.
Beleidigung der Rennleitung oder anderer Rennteilnehmer
30 Sek.
Fehler an der Haltelinie
10 Sek.
Fahrzeitüberschreitung
30 Sek.
Manipulieren des Kartwechsels (am Schild vorbei fahren, etc.)
10 Sek.
Sonstige, nicht aufgeführte Regelverstoße werden von der Rennleitung festgelegt. Regelverstöße, die nicht mehr während des Rennens geahndet werden können, werden im Tagesergebnis mit einem Platz zurückgestuft.

20. Falls es die Umstände erforderlich machen, kann der Rennveranstalter die
Veranstaltung jederzeit abbrechen.

21. Alles, was im Reglement nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!

22. Sämtliche Rennergebnisse und Entscheidungen der Rennleitung bzw. der Kartbahn sind endgültig und nicht anfechtbar.
Bestandteile des Regelwerks können nur in Übereinstimmung mit der Rennleitung gestrichen werden.

Dieses Reglement ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von Thomas Schaller.

Wir freuen uns auf ein faires und spannendes Rennen!

KartArena Ingolstadt
Stand 10.04.2017

Details

Date:
July 22, 2017
Time:
12:00 - 22:00

Venue

KartArena Ingolstadt
Manchinger Str. 128
Ingolstadt, 85053 Germany