Kavalier Dallwigk. Wie man es verkackt

Am Gießereigelände wird Großes geplant. Der König-Ludwigk-Platz soll eine glorreiche Zukunft haben und ist ein herausragendes Lehrstück Ingolstädter Kommunalpolitik. Exklusive kurator insights hier:

 

HOW TO:

Step 1: Lade zunächst zur Bürgerbeteiligung ein...

Lade die Leute zu einer öffentlichen Bürgerbeteiligung ein, wo jeder seinen Dampf ablassen kann…

Step 3: Wähle einfach einen Tag vor der >>Bürgerbeteiligung<< im Stadtrat..

Mach einfach einen Tag, bevor die Leute was falsches sagen das Ding dingfest. Entwurf 3B ist es übrigens geworden:

Step 4: Scheiß auf all die guten Alternativen, die dir einfach nur zu klein sind, weil du es gern groß magst...

Eine klare Formsprache, Berücksichtigung der Materialität, eine Öffnung zur Donau, Schaffung qualitativer öffentlicher Räume… Kurz: Behutsame zeitgenössische Architektur, die rücksichtsvoll mit dem Bestand umgeht und sich trotzdem abhebt. Geht doch. Das hier sind Entwürfe verschiedener Büros, die nicht zur Abstimmung berücksichtigt wurden.

Wieso die finale Wahl an sechs  kontextlosen “Entwürfen” eines Büros festgemacht wurde, ist dann schon irgendwie schwer zu verstehen. Auch wieso man Einladungen zur “Beteiligung” raus schickt, um dann eine Bürgerbeschäftigungsbeteiligung zu machen…

Step 5: Hoffe, dass dein schlechter Geschmack nicht auffällt...

…und weil du weißt, dass der Prozess mal wieder unter aller Sau war und deine Entscheidungen höchst fragwürdig waren, tust du alles, um eine direkte Konfrontation zu vermeiden. Du organisiert eine Bürger”beteiligung” die höchstens als schlechte Infoveranstaltung durchgeht und verschweigst auf der Einladung den konkreten Ort. Du nennst nur den Treffpunkt der vorausgehenden Führung in der Hoffnung, alle Interessierten abhängen zu können. Desweiteren stellst du dich natürlich nicht selbst als politisch Verantwortlichen, sondern schickst die Architekten-Gemeinschaft vor, um Hass und Haue der unzufriedenen Bürger abzuholen. Safe! So geht Stadtentwicklung und Integration der Donau.

Not amused?

Dann rankommen! Treffpunkt am 8. Mai um 17 Uhr am Park an der Rossmühle zur Führung des historischen Vereins mit anschließender Bürger”beteiligung” ab 18 Uhr. Guckst du hier.

#‎Ingolstadtkannmehr